Palmölproduktion bedroht ihr Überleben

Wir können die Sumatra-Elefanten retten!

Sie sind die größten Bewohner Sumatras und gehören zu den kleinsten Elefantenarten – die Sumatra-Elefanten sind etwas ganz besonderes. Die sozialen Tiere bilden schützende Gruppen, in denen sie durch die niedrigen Hügel der indonesischen Insel streifen. So geht es seit vielen tausenden Jahren; die friedlichen Dickhäuter stören niemanden.

Die Heimat der Elefanten zerstört

Aber die Sumatra-Elefanten werden aus ihrer einzigen Heimat verdrängt. Denn immer größere Teile des Regenwaldes werden für eintönige Palmöl-Monokulturen vernichtet. Nicht einmal geschützte Gebiete bleiben verschont, wie ein Greenpeace-Report zeigte! Wo einst lebendiger Wald war befinden sich heute kilometerweit nur Plantagen für Palmöl und Papier.

Konzerne haben Versprechen gebrochen

Immer wieder haben Konzerne wie Nestlé, Mondelēz oder Unilever ein Ende der Waldzerstörung für ihre Produkte versprochen. So behaupteten sie, bis 2020 kein Palmöl aus Regenwaldzerstörung mehr zu verwenden. Doch geschehen ist kaum etwas. Inzwischen stehen die Sumatra-Elefanten unmittelbar vor dem Aussterben. Es gibt nur noch ganz wenige in freier Wildbahn.

Doch wir können den Elefanten helfen!

Wenn die Konzerne nicht handeln, braucht es Gesetze. Und ein wichtiges Gesetz ist jetzt zum Greifen nah: Ein Gesetz, das den Handel mit Gütern aus Regenwaldzerstörung auf dem EU-Markt verbieten könnte! Das ist unsere Chance, den Lebensraum der Sumatra-Elefanten zu schützen! Allerdings müssen wir jetzt dafür sorgen, dass das Gesetz so stark wie möglich wird und von den EU-Mitgliedsstaaten akzeptiert wird.

Bitte unterzeichnen Sie die Petition für ein starkes Gesetz, das den Handel mit Güter aus Regenwaldzerstörung in Europa verbietet!

Jetzt Petition unterzeichnen!

* Pflichtfelder. Wir achten auf Ihre Privatssphäre. Näheres finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Die Ein­willigung zur Kontakt­aufnahme können Sie jeder­zeit wider­rufen via E-Mail an service@greenpeace.at oder pos­talisch an Greenpeace in der Wiedner Hauptstraße 120-124, A-1050 Wien.

57.741
/ 60.000